240Hz Monitor – Gaming Monitor Test & Vergleich 2018

Du bist auf der Suche nach einem Monitor und willst dein Game auf ein anderes Level bringen? Dann bist du hier genau richtig! Wir von 240hz-monitor.de haben uns die Zeit genommen, um für dich eine Auswahl verschiedener Gaming und eSport Monitore zusammenzustellen.

– KLICKE HIER – für die Top 8 der 240Hz Gaming Monitore 2018

Nachdem wir uns jahrelang mit der Auflösung und Bildschirmdiagonale der Monitore beschäftigt haben, steht nun die Bildwiederholfrequenz (Hz) im Fokus. Vor allem für professionelle Gamer im eSports ist eine hohe Bildwiederholrate von großem Vorteil und kann ein wichtiger Faktor auf dem Weg zum Erfolg sein.

Welche Vorteile bietet ein 240Hz Monitor?

In Kombination mit einer leistungsstarken Grafikkarte, die es ermöglicht eine hohe FPS-Zahl (Frames-per-Second) bereitzustellen, hat ein Monitor mit hoher Bildwiederholfrequenz Auswirkungen auf den Spielfluss. Da mehr Bilder in einer Sekunde abgespielt werden, wird das In-Game-Erlebnis schärfer und flüssiger dargestellt. Dies wiederum ermöglicht dem Gamer bessere Übersicht und genaueres Eingreifen ins Spiel, was vor allem bei Shooter-Spielen große Vorteile bringt. Nutzt du diese Vorteile, kann es dich zu einem besseren Spieler machen.


Bild dient zur Illustration des oben genannten Beispiels. ©pcgamer.com

240Hz vs. 144Hz – Was ist besser? Sieht man den Unterschied?

Was für dich besser ist, musst natürlich du entscheiden. Trotzdem geht es für uns darum, einen Monitor zu finden, der zu deinen Anforderungen und Bedürfnissen passt. Uns ist aufgefallen, dass es im Internet bereits einige Vergleiche und Testberichte zu diesem Thema gibt. Auch wir selbst haben eine Meinung dazu. In unserem Vergleich war es das Ziel, die wesentlichen Vor- und Nachteile beider Parteien kennenzulernen. Kommen wir nun zur Ausführung und Bewertung des Tests:

  • Die Testpersonen haben die Möglichkeit verschiedene Games auf einem 240Hz und einem 144Hz Monitor zu spielen und zwischen den beiden Bildschirmen zu wechseln.
  • Den Gamern fallen zu aller erst keine großartig nennenswerten Unterschiede auf, bis sie nach etwas längerer Spielzeit mit einem 240Hz Monitor zurück zum 144Hz Monitor wechseln. Hier wird ihnen bewusst, dass der 240Hz Bildschirm mit flüssiger und scharfer Bilddarstellung überzeugt. Vor allem bei den klassischen eSports Spielen wie Counterstike oder Overwatch, die hohe Bildraten (~ 300 FPS) erreicht können, machten sich die oben genannten Vorteile bemerkbar.

Im folgenden Video findest du eine Gegenüberstellung verschiedener Bildwiederholraten. Es ist deutlich zu sehen, dass sich die Bilddarstellung der Beispiele von links nach rechts verbessert. 


Vergleich unterschiedlicher Bildwiederholfrequenzen (Hz). ©WASD.ro

FAZIT: Wer Shooter-Games wie Counterstrike oder Overwatch spielt und leistungsstarke Hardware in Form einer guten Grafikkarte besitzt, kann definitiv von den Vorzügen eines 240Hz Monitors profitieren. Alle anderen, die vor allem weniger Geld ausgeben möchten und für die der Sprung von 60Hz auf 144Hz ausreichend ist, können sich gerne HIER umschauen, und sich für einen unserer aufgelisteten 144Hz Monitore entscheiden.

Welches Panel für deinen Monitor?

Zu aller erst ist es gut zu wissen, um was es sich hierbei handelt. Ein Monitor-Panel beinhaltet zahlreiche Pixel, die in den Grundfarben RGB (rot-grün-blau) vorliegen. In diesen Pixeln befinden sich Flüssigkristalle. Diese verteilen sich nach Belieben, was heißt, dass an manchen Stellen mehr und an anderen Stellen weniger Licht der Hintergrundbeleuchtung hindurchgelassen wird. So entsteht das Bild auf dem Bildschirm.

Es gibt drei Arten von Panel. 

  1. TN-Panel
    • PLUS: Schnelle Reaktionszeit
    • MINUS: Geringe Blickwinkelstabilität
  2. VA-Panel
    • PLUS: Gute Kontrast- und Farbdarstellung
    • MINUS: Langsame Reaktionszeit
  3. IPS-Panel
    • PLUS: Gute Kontrast- und Farbdarstellung, Gute Reaktionszeit
    • MINUS: Erhöhter Stromverbrauch


FAZIT: Für Shooter-Spiele empfehlen wir ein TN-Panel. Dieses kann mit schneller Reaktionszeit punkten. Zwar weisen manche dieser Panel eine ungenügende Blickwinkelstabilität auf, was heißt, dass Farb- Bild- und Kontrastqualität schlechter werden, je schräger wir auf den Bildschirm schauen, doch wenn wir ehrlich sind: wir sitzen direkt vor und nicht neben dem Monitor. Für Gamer, die auf eine schnelle Reaktionszeit verzichten können und dafür lieber auf optimale Bilddarstellung Wert legen, ist unserer Meinung nach ein IPS-Panel aktuell die beste Wahl.

Was ist beim Kauf eines Gaming PC’s zu beachten?

Im eSport ist ein leistungsstarker Computer unerlässlich. Neben der Festplatte und dem Arbeitsspeicher, zählen vor allem die Grafikkarte, der Prozessor und dessen Kühlung zu den wichtigsten Elementen eines High-End-Setups. Bei den Prozessoren gehört die Core-i7 Reihe von Intel und die Ryzen 7 Reihe von AMD zur Oberklasse. Auf unserer Webseite findest du eine Auswahl der besten Gaming-PC’s.

– KLICKE HIER – für die besten Gaming-PC’s 2018